Samstag, 26. April 2014

Specialized Camber Expert EVO 29

Kleines Fazit nach 3 Monaten, 1078km, 20620hm, mit meinem neuen Speci Camber Expert.

Unglaublich wie 29 Zoll fahren so spass machen kann, seit ich das Camber habe, steht das Enduro nur noch im Keller. Auch mit 4cm weniger Federweg, lassen sich alle Trails und Touren genauso schnell, Spassig und mit voller Freude fahren wie letztes Jahr mit dem Enduro.
Am meisten bemerkbar machen sich die 29 Zoll bei Trails mit vielen Wurzeln und dem Jurafels hier bemerkbar, da rollt das Bike schon deutlich besser über all die Hindernisse als noch die alten 26 Zoll.

Im Uphill macht sich vor allem das leichte Gewicht bemerkbar, ich hab es inzwischen bis unter 12kg geschafft zu reduzieren. Von hause aus, direkt aus dem Karton wog es um die 13kg. Die Traktion aufwärts ist echt genial, liegt auch schön an der Sitzposition, welche sich schön Zentriert IM bike anfühlt. Ich bin schon stellen gefahren, Spitzkehren, die zuvor nie schaffte, mit keinem Bike je zuvor.

Abwärts, die 120mm Federweg fühlen sich nach mehr an, vor allem mit der RockShox Pike, hät ja nie gedacht so von einer Gabel zu schwärmen wie die Pike. Ist lange her dass ich bei einer Gabel so regelmässig den Vollen Federweg nutzte. Der Dämpfer ist Speci typisch perfekt auf, oder mit der Gabel abgestimmt. Das Auto-Sag Ventil erleichtert einem sehr die Arbeit beim einstellen des Dämpfers.  

Alle Bilder, in Gross, siehe wie immer unter Flickr Album ; Speci Camber Expert EVO 29" 

Specialized Camber Expert EVO Carbon 29" 2014 Specialized Camber Expert EVO Carbon 29" 2014

Nicht mehr alle Teile sind Aktuell wie auf den Bildern da oben, von Mitte März.
Deshalb hier mal einen Part-Liste mit einzelnen Erklärungen ;

Rahmen ; Camber Expert EVO Gr. L
Dämpfer ; Fox
Gabel ; RockShox Pike 120mm
Steuersatz ; Specialized
Vorbau ; Syntace MegaForce 2 40mm
Lenker ; Ritchey WCS X2 Trail
Griffe ; Sars
Bremsen vo ; Shimano XT Trail
Bremsscheibe vo ; Shimano XT 180mm
Bremsen hi ; Shimano XT Trail
Bremsscheibe hi ; Shimano XT 180mm
Schalthebel ; X.O 1
Schaltwerk ; X.O 1 mit KCNC Schalträdchen 12z
Kurbel ; S2000 Sram
Kettenblatt ; XX1 Spider mit 30z XX1 Kettenblatt,
Kurbelgummi ; RaceFace
Innenlager ; PF30
Pedale ; Mallet 2 Custom
Schläuche ; nö, 1/2 li DrinkMilch
Kette ; PC950 XX1
Kasette ; XX1
Bereifung hi ; Specialized Purgatory Control 2.3“ 
Bereifung vo ; Continetal MountainKing 2.2“
Speichen ; Sapin CX-Ray
Felge hi ; ZTR Arch EX
Felge vo ; ZTR Arch EX
Nabe hi ; swiss made ; pop-products 
Nabe vo ; DT Swiss 240s  
Sattelstütze ; swiss made ; Uptimizer HC Tall 125mm von YEP Components
Klemme ; swiss made ; pop-products 
Sattel ; Selle Italia SLR XC
und hi und da ein Titanschräubchen

Bei der Übersetzung, vorderes Kettenblatt, reduzierte ich inzwischen die Zähnezahl bis auf 30, anfänglich fuhr ich noch 34z, brauchte da aber die letzen Gänge, mit 34 - 10 einfach selten bis gar nicht. Die Originalen 32z sind, oder waren gerade so mittelmas, die ganz steilen Uphills liessen sich zwar hochdrücken aber Entspanntes fahren ist was anderes. Und wieder brauchte ich den letzten Gang nur selten. Deshalb der Tausch, auch zur leichtern Variante, man spart immerhin 70g, mit einem XX1 Spider und Kettenblatt.  Auch einzelne Teile wurden wieder mit Liebe Getunt, siehe Schaltwerk.  
   
Sram XX1 30z KCNC & X01

Die Reifenwahl war nicht einfach, alles wieder auf Null, viele 26" Reifen gibt es in 29" einfach (noch) nicht. Da hiess es einfach Probefahren, Purgatory, Butcher, GroundControll bin ich alle in diversen Varianten Gefahren, vorne wie hinten. Aber am Schluss griff ich vorne wieder zu einem Continetal MountainKing, baut zwar nur 2.2" breit, hat aber ein viel Agressiveres Profil, im Vergleich zum GroundControll und ist einiges leichter, fast 100g, als der Butcher.
Mit dem Conti MK hatte ich letztes Jahr schon gute Erfahrungen gesammelt am Enduro, mit Ihm schaffe ich kurven gespickt mit Wurzeln wie sonst mit keinem.

     CONTI MK 29x2.2" Uptimizer & POP-Products

Sehr Unauffällig verhält sich auch die Sattelstütze, welche übrigens Swiss-Made ist. die Uptimizer HC Tal 125mm, von Yep-Components ist für 469.-SFr direkt beziehbar. Die Stütze selbst ist Super verarbeitet, Leicht und total einfach zu montieren, man braucht nicht mal eine Bedienungsanleitung, alles selbst erklärend. Einzig mit dem Auslösehebel, der selbe wie die CB Joplin verwendete, kam ich nicht klar, der lies sich bei mir nicht wirklich am Lenker so befestigen, wie ich es wollte, ausserdem ist der Auslöseweg per Hebel der Stütze so kurz, dass, wenn das Kabel zu fest vorgespannt wird, die Stütze sich bereits absenkt. Aus dem Grund verbaute ich einen Auslösehebel von GravityDropper, welcher im gleichen System verfährt, aber einfach weniger Klappert bei der Fahrt.
Auch bald 3 Monate im Einsatz und die Stütze hat noch kein spürbares Spiel in irgendwelche Richtungen, im Gegensatz zu all jenen anderen Absenkbaren Sattelstützen die ich bis dahin gefahren bin, alle hatten mit der Zeit solche Probleme, die einten früher wie z.b. KS LEV, CommandPost, CB Joplin, andere später wie die GravityDropper.  

Upitmizer & GravityDropper Swiss-Made : Uptimizer

Zuviel Leichtbau ist nicht immer gut, dass musste, bzw. kam ich zu spüren bei den Laufrädern. Mein Fahrstil ist wohl doch etwas gröber, ab und an lass ich es doch gern krachen. Die Hinterrad Nabe von POP-Products hielt meinen Fahrkünsten nicht lange stand, schon nach kürzester Zeit hatte die Nabe Spiel, Anfänglich lies es sich noch korrigieren, irgendwann war dann Schluss und beim Zerlegen der Nabe Plumste das Lager, Bremsseitig, einfach aus der Nabe raus :-( .
Nach einer neuen Einzelteile Bestellung, einem Wochenende, mit Einspeichen und Zentrieren, war immerhin mein erstes Rad welches ich selbst aufgebaut habe, deshalb dieses lange Zeitfenster. Stand ein neues Hinterrad im Bike, mit DT Swiss 240s Nabe, Sapin XC-Ray Speichen und ZTR Arch EX Felge. Bis jetzt hält alles stand, 1-2mal musste etwas nach zentriert werden. Aber ich bin schon etwas Stolz auf mein Hinterrad, immerhin Selbstaufgebaut und es Hält !    

POP-Products DT 240s




Kommentare:

  1. Beneidenswert schönes Bike! Glückwunsch!

    AntwortenLöschen
  2. seit langem wieder mal wieder neben tumblr hier rein geguckt, geht ja doch noch weiter :)
    schöner bericht, die sattelstütze merke ich mir mal, für wenn meine LEV nochmals rumzicken würde.
    grüsse sven

    AntwortenLöschen
  3. Coole Maschine, Glückwunsch! Ich überlege mir den Wechsel auf 27 oder 29 für nächste Saison. Bis jetzt stand ein 27 im Vordergrund, aber nach deinem Bericht und deinen Enduro-Erfahrungen muss ich wohl noch vermehrt 29 Probefahren.
    Frage: wie kommst Du mit der Einfach-Kurbel klar? Reicht das in jedem Gelände aus, von steilsten Anstiegen bis zur schnellen Feierabendrunde? Weniger als eine 'zweifach10er' konnte ich mir bis jetzt nicht vorstellen.....
    Danke und Gruss, Beat

    AntwortenLöschen
  4. Danke mal an @lle.

    @Sven bei mtb-news haben sie die Sattelstütze auch getestet nur schnitt sie bei dem dortigen Test nicht wirklich gut ab, aber halt auch der Auslösehebel.

    @Beat Bieri mir reicht die einfach Kurbel vollkommen, hab mir aber auch schon eine schöne Grundkondition seither zugelegt, mit 2500km und 43000hm in diesem Jahr. Ab und zu muss ich halt etwas in denLenker beissen, vorallem bei den über 18-20% Steigungen, aber wo ein Wille, auch ein Weg und Ziel ;-)

    Vorteil bei einfach Kettenblatt sind halt ca. die 4-500gr. die man einspart, im vergleich zu 2- oder 3-fach Kurbeln, Umwerfer, Kettenblatt und Schalthebel.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Marco,

    Immmer noch zufrieden mit der Uptimiser Sattelstütze? Überlege mir auch gerade, so eine anzuschaffen. Wo hast du den Hebel von GravityDropper her?

    Gruss,
    Chregu

    AntwortenLöschen
  6. Hallo, Ja ich bin noch immer zufrieden mit der Sattelstütze, läuft noch immer Problemlos rauf und runter, auch das seitliche spiel bleibt immer gleich, ca. 2-3mm, kaum spürbar. werd mir vermutlich bald eine 2. zulegen für ein kommendes Projekt. den Hebel bekommt man entweder direkt bei GravityDropper. zwar etwas mühsam da man sich die einzelteile selbst zusammen suchen muss, ev. aber günstiger. Versand ist recht schnell und unproblematisch bei GravityDropper. Den Hebel bekommt man aber auch bei ChainreactionCycles komplett für ca. 50.-Sfr. ACHTUNG wenn du ihn Links unten montieren willst, wie Ich es habe, musst die rechte Hand version kaufen. ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Marco,
    ich habe das gleiche Bike wie du ( in S Works)
    innert 6 Monaten ist bei mir das Tretlager total verrostet.Es Quitscht und knattert.
    Das Bike wurde nie abgespritzt.
    Das Tretlager kostet ja nicht viel, mich ärgert nur, dass bei so einem teuren Bike so was vorkommt.
    Mein altes, ein Stöckli hatte ich sechs Jahre, Tretlager wie neu, und nur halber Preis.
    Kennst du dieses Aergernis bei deinem Bike auch? Hast du ev. eine Lösung um dieses Problem zu mildern?

    Gruss aus dem Toggenburg
    Leo

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Leo,
    mmmhh, i'wie komisch, denn normalerweise kann gar kein Wasser in das innere des Tretlagers kommen, bei mir jedenfalls, ich verwende ein PF30 und dass ist eingepresst in eine CarbonHülse welche ja im Rahmen integriert ist.
    aber Innelager habe ich letztes Jahr 3 Stk. gekillt, waren aber auch die günstigen PF30 (ca.70.-SFr. das Stk.) von Sram. das nächste wird wohl eins von ChrisKing, Rotor oder, eins mit Aluhülse, von Enduro sein.

    AntwortenLöschen