Dienstag, 23. August 2011

Oblig. Ferien Abflug

Im Moment herrschen ja Temperaturen wie weit im Süden sonst. Da ist es am besten wenn man am Morgen sich auf das Bike schwingt, wie ich auch Heute wieder.
Kurz nach 8 startete ich in Richtung Bubendorf mit Ziel einen neuen Trail auszukundschaften.

Den Bikepark in Hölstein las ich heute Rechts liegen, wollte mich nicht schon Zubeginn zu fest anstrengen. Der Radweg ab Niederdorf bis Oberdorf ist immer wieder schön zu fahren, das abseits vom Verkehr verläuft. Bei Oberdorf bog ich dann Rechts ab in Richtung Liederstwil(Tschoppenhof), auf dem Wanderweg folgend.

oberdorf - gugger

Oberhalb Liederstwil steuerte ich in Richtung Titterten, doch kurz nach dem ich die Höhe geschafft habe, bog ich Rechts ab und folgte später der Wanderwegroute um den Dottlenberg (794m).
Den Einstig zum Trail hätte ich ohne GPS nicht gefunden, keine Markierung oder ähnliches. Der Anfang ist steil im Anstieg, kurze zeit später aber Fahrbar und schon fast Flowig. Wenn mich nur nicht dieser rasend schnelle freilaufende Schäferhundmischling vom nahen Hof aus dem aus dem Rhythmus gebracht hätte, wäre es wahrer Genuss gewesen.

new trail

Auf dem Bild Links; der leichte Anstieg.
Auf dem Bild Rechts; etwa 1km später, spaßiger Trail.

Auf den ersten Abwärtsmeter kam es mir so vor als da schon der eint oder andere Biker Hand angelegt hatte, die Kurven sahen wie Anleger aus und auch kleine Sprünge hatte es.
Der ganze Trail, den ich gefahren bin erstreckt sich etwa auf der Länge von 1.5km. Wenn man den ganzen fahren würde, Stände man am Schluss wieder in Oberdorf.

Ich bog aber vorher ab in Richtung Gugger, bei dem ich mir mein "Frühstück" genehmigte.

Nach kurzer Pause ging es an die Abfahrt... inzwischen kenne ich die Linien dort Runter so langsam, sollte man meinen. Doch an der blödsten Stelle; Links eine Spurrinne, Rechts eine Holztreppe aus Eisenbahnschwellen, Ich war in der Spurrinne unterwegs. Wurde ich von unten entgegenkommenden WanderInnen in der Konzentration gestört und aus dem Konzept gebracht.
Die Folge war dass ich nach weiter vorne-unten schaute und sich in dem Moment mein Vorderrad sich zwischen 2 Steinen verkeilte... Schwups und schon segelte ich über den Lenker in Richtung Treppenstufen, zum Glück waren die Halteeisen der Stufen genügend im Boden versenkt... da kann sich jeder selbst ausdenken wenn nicht und man da angesegelt kommt. Ich landete mit dem Rechten Oberschenkel direkt auf einer Eisenbahnschwelle, welche einen schmerzhaft-bleibenden Abdruck hinterlies. Und wenn man meint man hätte es Überstanden kommt noch das Bike hinterhergeflogen, da man ja in der Rolle vorwärts noch in den Klickpedalen hing...
Nach kurzem Sortieren der Knochen und abtasten ob alles noch heile ist, die Beiden WanderInnen waren wie eingeschüchtert ?!?, machte ich den Rest der Abfahrt etwas langsamer als geplant.

Auf den und um den Arxhof und bis Bubendorf waren die Trails noch recht Feucht und Rutschig, dementsprechend war es auch nicht so eine Sauhitze, eher Kühl und Frisch.

bubendorf0811

Die Hitze kam dann erst ab Bubendorf bis Liestal wieder, am Schluss war ich kurz vor 12Uhr zu hause, die ganze Strecke etwa 40km und 700hm.
GPS Daten werden ev. erst später veröffenlicht.

1 Kommentar:

  1. Ja ja, passiert oft mit Zuschauern! Zum Glück Glück gehabt...

    AntwortenLöschen