Samstag, 12. Juni 2010

Frühlingsputzete

eine Frühlingsputzete am Bike wäre schon lange nötig gewesen, aber machte meist keinen Sinn, nach jeder ausfahrt sah das Bike dreckig und eingesaut aus.

Da ich aber jetzt einige Veränderungen vornahm, ging es gleich in einem zu, den zum teil noch vom alten Jahr dran klebenden Dreck zu entfernen.

Die größte Veränderung sind die Reifen, mit der, vorne Ardent + hinten Advantage, Bereifung bin ich seit September 2009 unterwegs, dementsprechend sah der hintere Reifen auch etwas abgefahren aus. Auch die Latexmilch im Innern war nicht mehr so ganz frisch, wie sich beim Luftablassen herausstellte.

Der wohl flachste Faltreifen war das Ergebnis :-D
faltreifen

Auf eine Art verkehrte Welt bei mir, durch den Winter mit einer Bereifung für Trockenen Untergrund unterwegs zu sein und jetzt den Sommer durch auf Maxxis Swampthing`s 2.35" zu wechseln. Ich vermisste aber in letzter Zeit etwas den Grip bei den matschigen Verhältnissen und hier in der Gegend gibt es stellen die sind das ganze Jahr feucht bis schlammig, somit könnte der Swampthing eine gute Wahl sein.

Einen weiteres Teil das gewechselt wurde, der Lenker. Nach dem letzten Baumkontakt, kamen teilweise knirschende Geräusche von der Lenkergegend, was einem ein bisschen misstrauisch macht bei den Abfahrten. Deshalb wechselte ich den Lenker vom Cove, einen Race Face Atlas, auf das Altitude. Beim Cove montierte ich einen neuen überbreiten 780mm neuen Lenker.

Da ich da letzens noch die Gravity Dropper umkehrte, kam das Kabel von der Lenkerfernbedienung etwa in bedrengung, vorallem beim einlenken war der Radius etwas eingeschränkt dadurch. Deshalb wechselte ich da auch noch die Hülle und das Kabel. Das ganze scheiterte fast an dem dass ich den von Gravity Dropper mitgelieferten Inbusschlüssel nicht mehr fand, den man bei der Lenkerfernbedienung braucht um das Kabel zu sichern bzw. lösen von den 2 Madenschrauben.

Am Schluss stand wieder ein sauber Weisses Altitude vor mir
Rocky Mountain Altitude 50

Diese Sauberkeit blieb leider wieder nicht von langer Dauer, am Mittag ging es schnell mal auf eine Trainingsrunde

mohn

schauenburgerfluh

swampthing`s im einsatz

Die Swampthing`s machte einen guten eindruck, im matschigen wie aber auch auf Trockenen Steinigen Untergrund, einzig auf der Strasse hinterlässt er ein höheres Fahrtgeräusch und Bremst deutlich spürbar.

Kommentare:

  1. Und dann gab es noch eine Frühlingsputzete bei deinem Blog-Designe. Sehr schön, gibt frischen Wind!

    AntwortenLöschen
  2. Das Altitude sieht schon schick aus. Das würde ich auch gerne mal fahren. Leicht, schnell aber trotzdem genug Federweg. Was bringt das denn so auf die Wage?

    Die Swampthings bin ich durch den Winter auch gefahren und der Grip ist ja wirklich gut. Im Sommer wäre mir der Traktor-ähnliche Rollwiderstand einfach zu hoch. Sind Minion oder Highroller keine Alternativen? Den Minion gibts inzwischen auch wieder in 2.5 als Faltreifen.

    AntwortenLöschen
  3. Ach ja, noch eine Frage zum Tubless, von dem du ja so begeistert bist: Wie häufig musst du da nachpumpen? Einmal die Woche, einmal im Monat? Vielleicht starte ich nochmals einen Tublessversuch mit meinen DT-Felgen.

    AntwortenLöschen
  4. gewicht vom Alti +/-13kg, mit den swampthings warsch. ein bisschen mehr

    pumpen muss ich je nach einsatz, aber mindestens 1-2mal im monat

    ich weiss nicht, minion und highroller, dann hätt ich grad ebenso wieder einen Advantage aufziehen können, und genauso wenig grip in matschigen stellen gehabt. mit der zeit spürt man den wiederstand nicht mehr den die swampthings hinterlassen, nur so gibt es schnelle beine...

    beim Altitude passen sowieso keine 2.5"er schlappen hinten rein

    AntwortenLöschen
  5. Danke für die Infos, dann werde ich wohl nochmals einen Tubless-Versuch starten.

    Aber der Highroller sollte ja, besonders bei Schlamm, schon einiges besser als Ardent und Advantage sein. Wenn die Dinger bei CRC wieder lieferbar sind, werde ich ja sehen :)

    AntwortenLöschen